Mittwoch, 27. Dezember 2017

Unwetter zum Jahreswechsel: starker Sturm und Hochwasser möglich!

Nach grünen Weihnachten stehen nun auch alle Zeichen auf einen grünen Jahreswechsel. Daran ändern auch die beiden kälteren Tage am Donnerstag und Freitag nichts. Dann kann es besonders im Süden noch mal weiß werden. Allerdings strömt spätestens ab Freitagnachmittags aus Westen wieder sehr milde Luft ins Land. Damit wird eine ganze Reihe von möglichen Sturmereignissen eröffnet. Bis ins neue Jahr hinein müssen wir dann quasi täglich mit viel Wind bis hin zu schwerem Sturm und starkem Regen rechnen. Im Westen und Südwesten kann es sogar zu einem größeren Hochwasser kommen. Von Nordrhein-Westfalen über Rheinland-Pfalz, das Saarland, Hessen bis nach Baden-Württemberg sind stellenweise bis zu 100 Liter Niederschlag pro Quadratmeter möglich, im Schwarzwald sogar noch mehr. 
Niederschlagssummen bis Anfang Januar: im Westen und Südwesten bis zu 120 Liter pro Quadratmeter
Die kommenden Tage fallen sehr durchwachsen aus, die Temperaturen fahren dabei Achterbahn. Am Donnerstag und Freitag ist es recht kühl, ab Samstag wird es wieder deutlich milder. Ein Sturmtief bringt fühlingshafte Luft ins Land. Daher werden an Silvester verbreitet 10 Grad und mehr erreicht. Im Westen und Südwesten sind sogar Werte bis 15 Grad möglich. Kein Wunder, dass dann bis in die Hochlagen starkes Tauwetter einsetzt. Besonders heftig trifft es den Schwarzwald. Dort liegen bereits große Schneemassen und die werden nit Regen und milder Luft rasch dahinschmelzen.

Samstag wird es sehr stürmisch, selbst im Flachland kann es zu schweren Sturmböen bis 100 km/h kommen
Die Kurzübersicht für die kommenden Tage:


Donnerstag: 0 bis 6 Grad, viele Wolken und besonders südlich der Donau länger anhaltender Schneefall, sonst nur einzelne Schneeregen- oder Schneeschauer

Freitag: minus 2 bis plus 4 Grad, aus Westen setzen Schneefälle ein, die rasch in Regen übergehen, der Wind frischt merklich auf

Samstag: 3 bis 12 Grad, aus Westen starker Regen und sehr stürmisch

Silvester: 8 bis 15 Grad, tagsüber viele Wolken und kräftiger Regen, Sturmböen, vereinzelt auch schwere Sturmböen, in den Hochlagen und an der Nordsee auch orkanartige Böen

Neujahr: 5 bis 9 Grad, bedeckt und aus Westen neuer Regen, windig bis stürmisch

Dienstag: 3 bis 11 Grad, aus Westen wieder Regen und auffrischender Wind mit einzelnen Sturmböen

Mittwoch: 8 bis 15 Grad, stark bewölkt bis bedeckt und neuer Regen, dazu auch im westdeutschen Flachland schwere Sturmböen möglich

Donnerstag: 1 bis 5 Grad, deutlich kälter und ein neues Niederschlagsband zieht heran, teils Schnee, teils Regen und weitere Sturmböen

Zum Jahreswechsel und darüber hinaus bestehen zwei Gefahren: Überflutungen durch Hochwasser und Schäden durch schweren Sturm. Die Ausgangslage ist dabei denkbar "ungünstig": der Erdboden ist mit Wasser weitgehend gesättigt und die Flusspegel sind bereits gut gefüllt. Sollten die angekündigten Regenmengen tatsächlich fallen würde das ein größereres Hochwasser bedeuten. 

Gleich mehrere Wettermodelle rechnen dieses Szenariao. In den kommenden 48 Stunden werden sich die Prognosen diesbezüglich konkretisieren. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für Fragen, Anregungen oder Wünsche erreicht Ihr mich unter wetterfroschmz@gmail.com oder Ihr nutzt einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite.