Samstag, 13. Mai 2017

Wetter: 30 Grad! Nach den Unwettern kommt die spanische Hitze - wie lange bleibt das so?

Wie ich bereits vor ein paar Tagen angekündigt hatte, deutet sich für die kommende Woche eine deutliche Erwärmung an. Flächendeckend könnten besonders am Mittwoch 23 bis 28 Grad erreicht werden. Am Oberrhein bzw. im Südwesten sind dabei weiterhin bis zu 30 Grad im Schatten möglich. Das wäre dann der erste Hitzetag des Jahres 2017. Doch zuvor müssen wir noch durch ein paar schwül-warme Tage durch, die ein hohes Gewitterpotential aufweisen. Bereits am heutigen Samstagnachmittag kann es lokal wieder ordentlich zur Sache gehen. Verbreitet sind sogar Unwetter mit Starkregen und Hagel dabei. Sogar die Bildung von Tornados ist möglich! 
in diesen Regionen ist heute die Wahrscheinlichkeit für Unwetter am größten, www.wetter.net
Bereits am frühen Samstagnachmittag haben sich im Westen teils kräftige Gewitter gebildet. Diese werden sich im Lauf des Nachmittags noch verstärken und intensivieren. Seid unbedingt vorsichtig. Am Muttertag liegt dann der Schwerpunkt mehr in Süd- und Ostdeutschland. Dort kann es dann ab den Mittagsstunden erneut ordentlich zur Sache gehen. 

Am Samstag und Sonntag erreichen die Temperaturen 18 bis 24 Grad, dabei ist es allerdings ziemlich schwül und drückend, also idealer Nährboden für die Bildung von Schauern und Gewittern.

Wie geht es weiter?

In Spanien sorht auch Hoch für rasch steigende Temperaturen. In Madrid werden ab Montag 33 bis 35 Grad erwartet. Diese spanisch Hitze zieht dann bis Mittwoch Richtung Deutschland und sorgt dann auch bei uns für sommerlich warmes Wetter. Am Oberrhein werden dabei bis zu 30 Grad erreicht. Das ist dann der erste Hitzetag des Jahres. 
am Mittwoch erreicht die spanisch Hitze auch den Südwesten Deutschlands, meteociel.fr
 Aber aufgepasst: Es wird nicht nur Wärme und Sonnenschein geben. Es bleibt die gesamten kommenden Tage eher durchwachsen. Neben Sonnenschein bilden sich immer wieder rasch Schauer und teils heftige Gewitter. Dabei kann es lokal immer wieder zu Unwettern kommen. 

Besonders ruppig wird es dann nochmal am Donnerstag und Freitag werden, denn dann wird die Sommerluft schnell wieder abgedrängt und es wird sehr wahrscheinlich deutlich kühler.

Ob die Höchstwerte dann auch wiede deutlich unter die 20-Grad-Marke fallen ist heute aber noch nicht sicher. Es ist gut möglich, dass das schwül-warme und sehr wechselhafte Wetter andauert. Es gilt weiterhin: Bis Monatsende ist kein stabiles Schönwetterhoch in Sicht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für Fragen, Anregungen oder Wünsche erreicht Ihr mich unter wetterfroschmz@gmail.com oder Ihr nutzt einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite.