Mittwoch, 8. März 2017

Wetter: Im Südwesten steigen die Pegel an - Hochwassergefahr!

Erst war der Winter im Südwesten extrem trocken. Die Pegelstände sanken für die Jahreszeit auf Rekordwerte und der Grundwasserspiegel war ebenfalls verbreitet so tief wie normal im Winter nie der Fall. Doch jetzt gibt es seit Tagen immer wieder Regen.

Ab heute ziehen wieder Regenwolken auf. Dabei ist es recht mild und bis in die Hochlagen von Schwarzwald und Schwäbischer Alb setzt Tauwetter ein. Damit kommt nochmal ordentlich Schmelzwasser zum gefallenen Regenwasser dazu. Lokal fallen im Südwesten 50 bis 87 Liter Regen pro Quadratmeter. Dazu kommen noch mal 20 bis 40 Liter pro Quadratmeter die sich aus dem Schmelzwasser ergeben.
Niederschlagssummen bis Freitagmittag, wetter.net
Ein großes Hochwasser wird nicht erwartet, die Pegel können allerdings markant ansteigen. Hier und da kann es zu Überflutungen von landwirtschaftlichen Flächen, vereinzelt auch zu Überschwemmungen von Kellern kommen. Auch die Pegel des Oberrheins dürften einen kleinen Sprung nach oben machen. Das zeigen auch die ersten Berechnungen der Hochwasservorhersagezentrale in Baden-Württemberg.
Abschätzung des Rheinpegels bei Maxau, HVZ BW
Auch in den Tagen danach bleibt es sehr wechselhaft und nass. Immer wieder fällt Regen. Die Flusspegel werden daher auf höherem Niveau verbleiben bzw. größere Schwankungen aufweisen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für Fragen, Anregungen oder Wünsche erreicht Ihr mich unter wetterfroschmz@gmail.com oder Ihr nutzt einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite.