Donnerstag, 9. März 2017

Wetter: Dauerberieselung macht am Wochenende eine Pause!

Seit gestern wurden wir wieder ordentlich beregnet. Es gab kaum einen Fleck in Deutschland an dem es in den vergangenen 24 Stunden keinen Regen gegeben hat. Stellenweise fielen dabei bis zu 50 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Das meiste kam im Südwesten vom Himmel. Zusammen mit dem Schmelzwasser der Mittelgebirge kam dort einiges an Wasser zusammen und die Pegel von Bächen und Flüssen sind entsprechend angestiegen. Heute regnet es noch munter weiter.

Besonders im Südwesten droht ein kleineres Hochwasser an Bächen und kleinen Flüssen. Auch der Rhein wird einen kleinen Sprung nach oben machen. Es ist aber nichts Dramatisches zu erwarten. Der Dauerregen hört zum Wochenende auch auf. Dann bleibt es weitgehend trocken, hier und da kann sich sogar mal die Sonne längere Zeit zeigen. Neuer Regen ist dann ab nächster Woche in Sicht. Ein stabiles Frühlingshoch bleibt weiterhin Fehlanzeige. Mittlerweile reichen die Trends der Wettermodelle schon bis zum 25. März und es ist weit und breit keine durchgreifende Erwärmung auf Werte über 15 oder gar über 20 Grad in Sicht. Auch ein stabiles Sonnenhoch wird sich in diesem Zeitraum offenbar nicht aufbauen.

Immerhin wird es am Wochenende etwas ruhiger. Am Freitag ist der Himmel bei 7 bis 12 Grad meist stark bewölkt. Lokal kann noch etwas Regen fallen. Am Samstag und Sonntag gibt es dann kaum noch Niederschläge. Die Werte erreichen 7 bis 16 Grad. Dabei ist es im Westen und Südwesten am wärmsten, die tieferen Werte sind Richtung Osten zu finden. Zeitweise scheint zwischen den Wolken auch mal die Sonne hervor.

Am Montag ziehen bei 8 bis 14 Grad wieder dichte Wolken vorüber. Die bringen etwas Regen. Am Dienstagabend folgt aus Nordwesten neuer Regen und das ganze bei 7 bis 13 Grad. Der Mittwoch bringt einen Mix aus Sonne und Wolken und die Werte erreichen 9 bis 14 Grad. Am Donnerstag wird es mit 7 bis 13 Grad etwas kühler und die wechselhafte Witterung dauert an. Auch der Freitag bringt bei 7 bis 11 Grad meist unbeständiges Wetter.

Fazit: Die Wahrscheinlichkeit für ein stabiles Frühlingshoch im März schwindet immer mehr. Oftmals war in den vergangenen Jahren der März ein Garant für reichlich Sonnenschein und erste angenehme Wärme. Doch dieses Jahr scheint das etwas anders zu sein. Im vergangen Jahr kam um diese Zeit das Azorenhoch Guido zu uns. Es bracht einige Tage sonniges und warmes Frühlingswetter. So ein Azorenhoch ist aber in diesem März weiterhin nicht in Sicht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für Fragen, Anregungen oder Wünsche erreicht Ihr mich unter wetterfroschmz@gmail.com oder Ihr nutzt einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite.