Freitag, 17. März 2017

Wetter: Feucht und windig geht es in den Frühling - was sagt der aktuelle Frühlingstrend?

Gestern wurden am Oberrhein knapp 20 Grad gemessen und in vielen Regionen konnten wir einen herrlichen Frühlingstag erleben. Das hatten wir Hoch Kathrin zu verdanken, doch das macht sich nun auf den Weg nach Osten. Aus Norden sind bereits dichte Wolken aufgezogen. Sie gehören zu Tief Christoph. Im Süden wird es heute nochmal sehr sonnig und warm. Sonst gibt es schon am Vormittag immer mehr Wolken. Im Norden fällt in einem engen Bereich auch schon etwas Regen.
nur wenige Tage vor dem kalendarischen Frühlingsanfang gab es bei Würzburg den ersten Tornado der Saison: Folgen bald weitere?
Regen wäre dann auch das Stichwort für das bevorstehende Wochenende, denn das fällt weitgehend ins Wasser. Am Samstag und Sonntag dominieren in den meisten Landesteilen die Wolken und diese bringen immer wieder Regen. Besonders im Stau der Mittelgebirge kann dabei einiges vom Himmel kommen. Stellenweise sind dort mehr als 50 Liter Regen pro Quadratmeter möglich. Die Sonne lässt sich am gesamten Wochenende nur selten blicken. Auch der Montag wird sehr wechselhaft und besonders nach Norden hin auch stürmisch. Der Auftakt in den Frühling fällt ziemlich herbstlich aus. Immerhin müssen wir nicht frieren. Samstag werden 7 bis 14 Grad, Sonntag 10 bis 16 Grad und am Montag 8 bis 16 Grad erreicht.

In den kommenden Tagen geht es mit den Temperaturen rauf und runter. Mal ist es wärmer, mal wieder kälter. Immer wieder wechseln sich unterschiedliche Luftmassen ab:

Samstag: 7 bis 14 Grad, viele Wolken, immer wieder Regen, nur im Nordosten meist trocken
Sonntag: 10 bis 16 Grad, viele Wolken und Regen
Montag (Frühlingsanfang): 8 bis 16 Grad, wechselhaft, windig, immer wieder Schauer
Dienstag: 9 bis 17Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, trocken
Mittwoch: 10 bis 19 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, etwas Regen
Donnerstag: 10 bis 20 Grad, im Südwesten und Westen Regenwolken, sonst trocken
Freitag: 5 bis 16 Grad, teilweise recht frisch, nach Osten hin dagegen wärmer, mal Sonne, mal Wolken mit Regenschauern
Samstag: 4 bis 16 Grad, in den Mittelgebirgen lokal Schneeflocken unter dem Regen, wechselhaft
Sonntag: 5 bis 15 Grad, unbeständig, mal Sonne, mal Wolken, lokal Regenschauer

WIE WIRD DER FRÜHLING 2017?

Wie immer gilt: Eine Prognose kann man nicht abgeben, wohl aber einen Klimatrend. Für den März hatte der staatliche US-Wetterdienst NOAA in seinem Klimatrend Deutschland eher milde Temperaturen prophezeit und lag damit goldrichtig. Bisher ist der Monat März 2,3 Grad wärmer als im langjährigen Mittel.

Der April soll demnach nur geringfügig wärmer als im langjährigen Durchschnitt ausfallen und der Mai soll völlig durchschnittlich ausfallen. Bei den Niederschlägen sind angeblich bei beiden Monaten keine krassen Ausreißer zu warten: weder nach oben, noch nach unten. Die Regenmengen könnten im langjährigen Durchschnitt liegen.

Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach sieht in seinem Jahreszeitentrend die Wahrscheinlichkeiten für einen „zu warmen“ Frühling als am größten an.
auch der Deutsche Wetterdienst erstellt Jahreszeitentrends: die Wahrscheinlichkeit für einen "zu warmen" Frühling ist am höchsten, www.dwd.de
Bereits vor einigen Wochen hatten wir schon den Frühlingstrend des privaten US-Wetterdienstes Accuweather vorgestellt. Die Kollegen hatten für Deutschland vor einem teils recht stürmischen Frühjahr gewarnt. Für die Mitte und den Süden wurde dabei ein erhöhtes Tornadorisiko gesehen. Den vollständigen Bericht dazu finde Ihr hier!

Kaum war der Bericht veröffentlicht, da gab es am vergangenen Donnerstag (9. März) auch tatsächlich schon bei Würzburg den ersten Tornado der Saison. Er sorgte für zahlreiche Sachschäden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für Fragen, Anregungen oder Wünsche erreicht Ihr mich unter wetterfroschmz@gmail.com oder Ihr nutzt einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite.