Montag, 20. Februar 2017

Wetter: Jetzt gibt´s mehr Regen als im gesamten bisherigen Winter!

Das hatten sich die Freunde der Straßenfastnacht sicherlich anders vorgestellt: da war es monatelang deutlich zu trocken, gab kaum Wind und Regen und ausgerechnet zum Höhepunkt der närrischen Zeit wird es nun aber so richtig ungemütlich.

In dieser Woche haben wir mit viel Regen und Sturm zu tun. Die seit Monaten anhaltende Dürre wird deutlich reduziert. In den nächsten 7 Tagen erwarten wir verbreitet 40 bis 80 Liter Niederschlag pro Quadratmeter, lokal können es sogar bis zu 100 Liter werden. Da sind wetterfeste Kostüme gefragt, zumal der Regen teilweise waagrecht daherkommt, denn es ist sehr stürmisch. Besonders zum Auftakt der Straßenfastnacht am kommenden Donnerstag ist es sehr windig uns nass.
am Donnerstag ist regional ein schwerer Sturm möglich, wetter.net
Die Temperaturen fahren dabei Achterbahn. Erst geht es rauf auf bis zu 14 Grad, am Freitag kommt dann vorübergehend kühle Luft und es kann sogar bis ganz runter nasse Schneeflocken geben, danach wird es dann schon wieder deutlich wärmer. Am Rosenmontag sind im Südwesten sogar 17 oder 18 Grad möglich. Aber auch dabei bleibt es weiterhin wechselhaft und windig.

Mit etwas Glück bleiben die stürmischsten Tage der Mittwoch und der Donnerstag. Allerdings wird es auch zwischen Freitag und Fastnachtsdienstag recht windig bleiben. Ob das dann für den ein oder anderen großen Umzugswagen zu einem Problem werden könnte müssen wir aber noch abwarten.

So geht es in den nächsten Tagen weiter:

Dienstag: 8 bis 13 Grad bedeckt und immer wieder Regen, windig
Mittwoch: 8 bis 14 Grad, im Norden reichlich Regen, später auch in der Mitte nass, dazu recht stürmisch
Altweiber: 8 bis 14 Grad, Sturmgefahr, viele Wolken und immer wieder Regen
Freitag: 5 bis 10 Grad, vorübergehend kühler mit Schneeregen- und Regenschauer, richtig ungemütlich
Samstag: 6 bis 13 Grad, viele Wolken, aus Nordwesten Regen, windig
Sonntag: 8 bis 14 Grad, bedeckt und ab und zu Regen
Rosenmontag: 10 bis 18 Grad, morgens trocken, dann viele Wolken und ab und zu Regen
Fastnachtsdienstag: 7 bis 10 Grad, meist stark bewölkt und zeitweise Regen
Aschermittwoch: 6 bis 10 Grad, wechselhaft mit Schauern

Wie sich die Lage genau am Rosenmontag entwickelt kann man heute noch nicht sagen. Derzeit sieht es aber so aus, als könne es um die Mittagszeit im Westen neue Sturmböen bis 80 km/h geben. Bei den Straßenumzügen könnte das erneut zu Problemen oder Einschränkungen führen. Auf jeden Fall sollte man die Wetterlage in den kommenden Tagen ganz genau beobachten. Wie bereits erwähnt hat sich die Großwetterlage nun ausgerechnet zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt umgestellt. Der Natur dürfte das allerdings gefallen, denn endlich gibt es reichlich Regen und die Trockenheit wird etwas gelindert.

Die Regensummen der kommenden 7 Tage sind auf der nachfolgenden Karte dargestellt und die können sich sehen lassen. Lokal sind es in der Tat bis zu 100 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Das ist mehr als in den meisten Regionen Deutschlands im gesamten vergangenen Winter vom Himmel gekommen ist. In Frankfurt am Main fielen seit dem 1. Dezember 2016 gerade mal 44 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. In den nächsten 7 Tagen sind hier bis zu 50 Liter Niederschlag pro Quadratmeter möglich.
Regenmengen ab heute bis zum Rosenmontag: lokal mehr als 100 Liter pro Quadratmeter, wetter.net
Da kommt eine richtig turbulente Wetterwoche auf uns zu!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für Fragen, Anregungen oder Wünsche erreicht Ihr mich unter wetterfroschmz@gmail.com oder Ihr nutzt einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite.