Donnerstag, 12. Januar 2017

Wetter: Heftiges Sturm- und Schneeunwetter am Freitag - Orkan Egon rauscht heran!

Stadecken-Elsheim, den 12. Januar 2017 - Freitag, der 13. - da könnte sich Wetter kaum besser gestalten. Es droht in der Tat ein chaotischer Tag. Von Regen, Schnee und Wind gibt es reichlich. Mitten über Deutschland rauscht das Orkantief Egon, ein sogenannter Schnellläufer. Das Tief nennt man so, weil es sich sehr schnell entwickelt und eine rasche Zuggeschwindigkeit hat. Morgen früh erreicht das Zentrum des Tiefs Deutschland. Das wird so um 3 bis 4 Uhr der Fall sein. Gegen 7 Uhr wird dann das Rhein-Main-Gebiet so richtig durchgerüttelt. Bis runter ins Flachland sind schwere Sturmböen und lokal sogar orkanartige Böen (Windstärke 11) möglich. Aber nicht nur das Rhein-Main-Gebiet, auch Rheinland-Pfalz, das Saarland, das südliche Nordrhein-Westfalen, das restliche Hessen, der Norden von Baden-Württemberg und von Bayern sind betroffen.
Spitzenböen um 7 Uhr am Freitagmorgen: besonders heftig geht es im Rhein-Main-Gebiet zu, wetter.net
Dabei sind Behinderungen im Straßen-, Bahn- und Flugverkehr möglich. Das dürfte besonders der internationale Flughafen in Frankfurt am Main zu spüren bekommen. Insgesamt erinnert das ganze ein klein wenig an den Weihnachts-Orkan Lothar, der 1999 Süddeutschland getroffen hatte. Die finalen Details können wir aber erst erkennen, wenn das Sturmtief Deutschland wirklich erreicht hat. Weiter nach Norden ist es zwar weniger windig, dafür schneit es hier aber sehr stark. Stellenweise sind 10 bis 20 cm Schnee möglich. Später zieht der Sturm weiter nach Osten.
Spitzenböen um 10 Uhr am Freitagvormittag, wetter.net
Das wird ganz schön chaotisch werden. Besonders in den Mittelgebirgen wird es echter Schneesturm toben. Dort fallen etliche Zentimeter Neuschnee, die aber stark verweht werden. Hinter dem Sturmtief sinkt die Schneefallgrenze dann auch in den anderen Regionen bis in die Täler ab.

Doch damit nicht genug. Am späten Freitagnachmittag zieht aus Nordwesten das nächste Sturmtief auf. Es ist allerdings schwächer als Egon. Trotzdem reicht es im Nordwesten für Sturmböen. Auch am Freitagabend, am Samstag und Sonntag gibt es weitere Schneefälle. Dann kommt der Dauerfrost und der Hochwinter geht kalt aber trocken weiter!
Wetter-Wirrwarr am Freitagmorgen: Schnee, regen und lokal sogar Wintergewitter, wetter.net

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für Fragen, Anregungen oder Wünsche erreicht Ihr mich unter wetterfroschmz@gmail.com oder Ihr nutzt einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite.