Dienstag, 3. Januar 2017

Wetter: Erst Sturm, dann Schnee und eisige Nächte- bis minus 20 Grad kalt!

Stadecken-Elsheim, den 03. Januar 2017 - Die kommenden Tage werden sehr turbulent. Erst kommt das Sturmtief Axel. Es bringt viel Wind und Regen und später dann eine massive Abkühlung. Dadurch bilden sich am Mittwoch bis in tiefe Lagen teils heftige Schneeschauer aus. Stellenweise werden diese durch Blitz und Donner begleitet. In den Mittelgebirgen hat das ganze zeitweise den Charakter eines Schneesturms.
von Dienstag auf Mittwoch gibt es mächtig viel Wind, wetter.net 
Nach dem massiven Temperatursturz wird es zwischen Donnerstag und Samstag weitergehend frostig bleiben. Am Tag herrscht fast überall Dauerfrost und nachts rutschen die Werte vielfach auf minus 10 Grad. Über Schnee kann es in den Mittelgebirgen und am Alpenrand sogar runter bis auf minus 20 Grad gehen. Da darf man schon mal anfangen zu frieren. Das werden die kältesten Nächte des bisherigen Winters 2016/2017.
Temperaturtrend für Oberstdorf im Allgäu, wetter.net 
Wie es dann weitergeht ist nach wie vor nicht ganz sicher. Gestern schien es noch so, als wolle es ab Samstag wieder mild und frostfrei werden. Das hat sich nun auf den Sonntag/Montag verschoben. Wirft man einen Blick auf die Ensemble-Vorhersagen, dann sieht man, dass der Temperatursturz sehr wahrscheinlich ist. Alle Berechnungslinien sind eng beieinander. Was dann aber die Milderung angeht, da gibt es Unsicherheiten.
Ensemble-Vorhersagen für Ostdeutschland, meteociel.fr
Ab Sonntag beginnen die einzelnen Berechnungen auseinanderzulaufen. Wirklich sicher scheint da noch nichts zu sein. Einiges deutet auch nur auf eine kurze Milderung hin. Von frühlingshaften Temperaturen über 10 Grad scheinen wir jedenfalls erstmal verschont zu bleiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für Fragen, Anregungen oder Wünsche erreicht Ihr mich unter wetterfroschmz@gmail.com oder Ihr nutzt einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite.