Sonntag, 18. Dezember 2016

Wetter: Ungewöhnliche Trockenheit dauert bis Jahresende an - Schneearmut in den Alpen!

Stadecken-Elsheim, den 18. Dezember 2016 - Seit Wochen ist es in Deutschland extrem zu trocken. Der Dezember hat deutschlandweit gerade mal im Durchschnitt 14 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gebracht.

Das sind rund 20 Prozent des langjährigen Mittels und dabei ist der Monat schon mehr als die Hälfte rum. Diese Winterdürre macht auch dem Wintersport schwer zu schaffen. Das gilt für die deutschen Mittelgebirge wie auch für die Alpen.

In den deutschen Mittelgebirgen liegt fast gar kein Schnee- zumindest kaum echter Schnee. Die wenigen Orte die sich Schneekanonen leisten können, dürfen sich zumindest über Kunstschnee freuen. Auch in den Alpen liegt unterhalb von 1500 bis 2000 m kaum Naturschnee.
aufsummierte Niederschlagsmengen bis zum 1. Weihnachtstag: kaum Niederschlag in Sicht, wetter.net
Überall muss in tiefen Lagen künstlich beschneit werden. Da kommen zumindest die recht frostigen Nachtwerte gelegen. Da es nachts oftmals frostig ist, kann man dann gut beschneien. Das war im vergangenen Jahr noch anders. Damals war der Dezember trocken und dazu noch sehr mild. Selbst Nachtfrost gab es kaum.

Die Niederschlagsarmut geht in den nächsten Tagen weiter. Bis Weihnachten sind in Deutschland kaum Niederschläge zu erwarten, jedenfalls nicht in großen Mengen. Der gesamte Südwesten könnte sogar total trocken bleiben.

Wer den Niederschlag bestens im Blick haben möchte, der ist damit bestens bedient: Netatmo Wetterstation für iPhone, Android und Windows Phone

Schlimm sieht es auch in den Alpen aus. Bis Weihnachten ist kaum Naturschnee in Sicht. Da wird das auch nix mit weißen Weihnachten in den Alpentälern. Es ist ein eher trostloser Anblick auf die weißen Schlangen die sich den Berg hinunter ziehen: die künstlich beschneiten Pisten. Rechts und links davon ist alles grün. Ein bizarrer Anblick!
prognostizierte Schneehöhe für den 1. Weihnachtstag: in Deutschland liegt fast nix, meteociel.fr

Auch zwischen Weihnachten und Neujahr scheint sich keine winterliche Wetterlage einstellen zu wollen. Die mittleren und tiefen Lagen bekommen weiterhin keine Schneedecke: die Schneearmut dauert an!

Von Niederschlagsarmut können die Menschen in der Region rund um Murcia (Südosten Spaniens) derzeit nur träumen. Dort gingen in den vergangenen Stunden heftige Niederschläge nieder. Die Folge: schwere Überschwemmungen!
Unwetter rund um Murcia (Spanien) richten schwere Schäden an, Severe Weather Europe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für Fragen, Anregungen oder Wünsche erreicht Ihr mich unter wetterfroschmz@gmail.com oder Ihr nutzt einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite.