Freitag, 30. Dezember 2016

Wetter: Strammstes Winter-Comeback seit Dezember 2010?

Stadecken-Elsheim, den 30. Dezember 2016 - Wir erinnern uns noch gut an den Dezember 2010. Der war damals bitte kalt und immer wieder gab es zum Teil heftige Schneefälle. An Heiligabend lag nahezu das ganze Land unter einer Schneedecke. Nun könnte sich eine ähnliche winterliche Phase einstellen. In den ersten Januartagen gibt es in den Niederungen noch nass-kaltes Schmuddelwetter, ab 400 bis 500 m kann es jedoch schon für eine Schneedecke reich. Ab dem ersten Januarwochenende könnte der Winter dann auch in den Niederungen voll loslegen. Neben strammer Kälte wäre auch immer wieder Schneefall dabei. In den Nächten würde es bitterkalt werden. Nachfolgend die Karte des Grauens für alle Hasser von Eis und Schnee.
mögliche Frühwerte am 12. Januar 2017: die Kältepeitsche ist da
Das ist sicherlich eine extreme Berechnung. Die Temperaturen nachts auf unter minus 20 Grad sinken und das auch in Deutschland. Doch noch ist es nicht so weit. Allerdings mehren sich die Anzeichen für eine extrem winterliche Episode. Die Umstellung der Großwetterlage geht zudem sehr langsam von statten. Das könnte ebenfalls für mehr Nachhaltigkeit sprechen. Die kommende Woche bringt den Niederungen nur nachts Schnee, am Tag gibt es oft Schmuddelwetter. Doch ab dem kommenden Wochenende könnte es dann bis runter schneien und das bei Dauerfrost.
Ensemble-Vorhersage Rhein-Main-Gebiet: der Winter könnte sich nachhaltig etablieren, meteociel.fr
Die Ensemble-Vorhersage für das insgesamt eher mild geprägte Rhein-Main-Gebiet zeigt es: nach einer erneuten kurzen milden Phase in der ersten Januarwoche, würde es ab dem nächsten Wochenende in den Dauerfrostbereich gehen. Ein Ende der winterlichen Wetterlage wäre dann erstmal nicht absehbar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für Fragen, Anregungen oder Wünsche erreicht Ihr mich unter wetterfroschmz@gmail.com oder Ihr nutzt einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite.