Donnerstag, 29. Dezember 2016

Wetter: Silvester droht starker Böllernebel und gesundheitsschädlicher Feinstaub!

Wiesbaden, den 29. Dezember 2016 - Wie entsteht eigentlich Nebel? Nebel ist ja nichts anderes als eine auf dem Erdboden aufliegende Wolke. Die Wolke besteht aus feinsten Wassertröpfchen. Die wiederum entstehen wenn sich Feuchtigkeit an kleinsten Partikeln (Kondensationskernen) absetzt. Und genau von diesen kleinsten Partikeln gibt es in der Silvesternacht jede Menge – produziert von Silvesterböllern.

Das kann in diesem Jahr besonders heftig und sogar gesundheitsschädlich ausfallen, denn wir haben es mit einer sehr stabilen Hochdruckwetterlage zu tun. In weiten Landesteilen ist es windstill. Da bewegt sich nix. Die Verbrennungsrückstände von Raketen und Böllern werden in diesem Jahr ordentlich zur Nebelbildung beitragen. Bereits vor 2 Jahren gab es besonders in den westlichen Regionen Deutschlands extrem dichten Bodennebel. Man konnte nur noch wenige Meter sehen. Das bedeutet für allen Dingen im Straßenverkehr Gefahr. Aber auch die Feinstaub-Belastung dürfte dramatisch nach oben schießen und das sogar in gesundheitsschädliche Bereiche. Da der Luftaustausch fehlt dürfte die Feinstaubkonzentration in der Nacht zu Neujahr Spitzenwerte erreichen. Wir böllern uns sozusagen krank.

In diesem Jahr dürfte es besonders die Mitte und den Süden treffen. Im Norden ist die Lage nicht ganz so dramatisch, denn dort weht ein klein wenig der Wind und vermischt den ganzen Böllerdreck.
in der Mitte und im Süden ist an Silvester kaum Luftbewegung, wetter.net
An diesem Silvester sollte man daher nicht allzu viel böllern und sich etwas einschränken, auch wenn das nun nicht gerne gehört wird. Der Böllernebel kann im Straßenverkehr allerdings zu einer großen Gefahr werden. Zudem sind gerade in der Nacht zu Neujahr noch besonders viele Menschen mit dem Auto unterwegs. Auch die Feinstaubbelastung ist nicht zu unterschätzen. Besonders bei Menschen mit entsprechenden Erkrankungen der Atemwege führt das zu großen Problemen.

Beim Silvesterfeuerwerk blasen wir um die 4000 (!!!) Tonnen Feinstaub in die Luft- das entspricht laut Bundesumweltamt satten 15 Prozent der jährlich im Straßenverkehr abgegebenen Feinstaubmenge. Das gefährdet die Gesundheit von Mensch und Tier. Bereits jetzt (Stand: 28. Dezember 2016) ist die Feinstaubbelastung im Westen und Südwesten deutlich angestiegen. Das liegt an dem geringen Luftaustausch. Aufgrund des stabilen Hoch Yörns tut sich hier kaum etwas.

Kommt nun noch die Silvester-Böllerei dazu, dann schießen die Werte noch mal deutlich nach oben!
schon am 28. Dezember war die Feinstaubbelastung im Westen und Südwesten deutlich erhöht, Quelle: Bundesumweltamt


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für Fragen, Anregungen oder Wünsche erreicht Ihr mich unter wetterfroschmz@gmail.com oder Ihr nutzt einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite.