Mittwoch, 14. Dezember 2016

Wetter: Neues Drama im Wintersport? Wo liegt derzeit "echter" Schnee?

Wiesbaden, den 14. Dezember 2016 - Wintersportler müssen sich weiter gedulden. Der Dezember ist derzeit zwar deutlich frischer als im vergangenen Jahr, trotzdem sucht man schneebedeckte Landschaften eher vergebens. Derzeit liegt die höchste Schneedecke in Deutschland auf der Zugspitze. Dort sind 65 cm zu finden. Für die aktuelle Jahreszeit ist das aber auch nun kein großer Wurf.

Der Fichtelberg im Erzgebirge meldet 18 cm und der über 1000 m hohe Brocken einen schlappen Zentimeter. Wobei man diesen 1 cm auf den Brocken offenbar auch noch richtig suchen muss, wie ein Blick auf die nachfolgende Webcam-Aufnahme des Brockens zeigt.
aktuelle Webcam-Aufnahme vom Brocken
Wintersport ist in den deutschen Mittelgebirgen nur ganz eingeschränkt möglich und das auch nur in den Regionen in denen Schneekanonen zur Verfügung stehen.

Wirklich viel besser sieht es in den Alpen unterhalb von 1000 m derzeit aber auch nicht aus. Oftmals sind die Pisten mit künstlichem Schnee präpariert worden.
Blick auf die Talstation der Skipiste in Schladming, Österreich
Es sieht schon etwas bizarr aus, wenn im gesamten Ort weit und breit kein Schnee liegt, nur entlang der Skipiste quält sich ein weißer Wurm den Berg herunter: die mit Kunstschnee erstellte Skiabfahrt.

Ob sich die Urlauber zu den Festtagen so weiße Weihnachten vorstellen ist eher fraglich.

Kräftiger Schneefall ist in den kommenden Tagen in den Alpenregionen nicht in Sicht. Erst nächste Woche kann es hier und da in den Bergen der Schweiz und von Österreich etwas Neuschnee geben. Der große Wurf wird das aber weiterhin nicht sein. Auf echten und kräftigen Neuschnee muss man weiterhin warten. Den findet man erst in Höhenlagen ab 2000 m in nennenswerten Mengen.

Aber die Schneekanonen der Wintersportorte werden es sicher schon richten und auch in tiefen Lagen für eine zumindest kleine heile weiße Welt sorgen- auf Kosten der Natur versteht sich...
Schneekanone im Einsatz: für den Wintersport, gegen die Natur, Quelle: wikipedia.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für Fragen, Anregungen oder Wünsche erreicht Ihr mich unter wetterfroschmz@gmail.com oder Ihr nutzt einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite.