Sonntag, 25. Dezember 2016

Wetter: Bald kommt der Schnee nach Deutschland - Wetterumstellung bahnt sich an!

Traisen, den 25. Dezember 2016 - Schön, dass Ihr auch am 1. Weihnachtstag Zeit habt, um einen kurzen Blick in meinen Wetter-Blog zu werfen. Ich hoffe, der oder die ersten Weihnachtsbraten sind gut verdaut.

Beim Wetter steuern wir auch nach dem heutigen Stand auf einen Wechsel der Großwetterlage zu. Erstmal war der heutige 1. Weihnachtstag ja ziemlich mild und windig. Im Norden wurden bis zu 11 Grad erreicht. Dabei gab es schwere Sturmböen bis 100 km/h. Morgen droht im Norden der nächste Sturm. Besonders an den Küsten kann es stark stürmen. Dort drohen Orkanböen. Passt dort auf Euch auf. Nach Weihnachten beruhigt sich das Wetter. Dann kommt Hoch Yörn.
Tief Barbara sorgt heute besonders in Norddeutschland für reichlich Sturm, wetter.net
Die Wetterlage beruhigt sich dann langsam und es wird von Tag zu Tag etwas kälter. Mal scheint die Sonne, mal kann sich allerdings auch den ganzen Tag Nebel oder Hochnebel halten. Nennenswerte Niederschläge sind dann bis Neujahr erstmal nicht in Sicht. Doch dann könnte sich die Großwetterlage erneut umstellen. Der Winter steht mit Eis und Schnee in den Startlöchern. Den Abwärtstrend erkennt man sehr gut bei einem Blick auf den aktuellen Temperaturtrend. Wie zum Beispiel für die Bundeshauptstadt Berlin. Man sieht wunderbar wie es von Tag zu Tag kälter wird.
Temperaturverlauf für Berlin: es wird langsam wieder kälter, wetter.net
Unmittelbar zum Jahreswechsel sieht es seit einigen Tagen so aus, als würde sich aus Nordosten recht kalte Frostluft bei uns durchsetzen. Aber nicht nur das: aus Nordwesten soll dabei auch immer wieder feuchte Luft dazu stoßen. Das würde uns nicht nur Kälte, sondern auch Niederschläge in Form von Schnee bringen. Es verdichten sich somit die Anzeichen, dass wir ab Januar den Winter zu Gesicht bekommen. Das wäre auch nicht verwunderlich, denn schließlich zählen ja Januar und Februar als die Hochwinter-Monate. Der Dezember ist meist eher von der milden Sorte und das so genannte Weihnachtstauwetter gibt es auch fast jedes Jahr.
Höchstwerte am 3. Januar 2017: vielfach herrscht in Deutschland Dauerfrost, wetter.net
Das neue Jahr würde nach den aktuellen Berechnungen der Wettermodelle recht winterlich beginnen. Immer wieder würde Schnee fallen und der würde dann sogar auch in tiefen Lagen liegen bleiben. Nachfolgend die Wetterentwicklung für Deutschland:

2. Weihnachtstag: 7 bis 12 Grad, im Norden Sturm, auch sonst viele Wolken, ab und zu Regen
Dienstag: 2 bis 9 Grad, im Nordosten Regen oder Schneeregen, sonst trocken, teils Hochnebel
Mittwoch: 3 bis 8 Grad, vielfach trocken, ab und zu Sonne, lediglich im Nordosten etwas Regen oder Schneeregen
Donnerstag: 2 bis 7 Grad, trocken, ab und zu Sonne
Freitag: 1 bis 7 Grad, teils Hochnebel, teils Sonne, trocken
Silvester: 2 bis 7 Grad, trocken, ab und zu mal Sonnenschein
Neujahr: 0 bis 8 Grad, erst trocken, dann aus Nordwesten am Abend Regen
Montag: 2 bis 7 Grad, erst Regen, dann gegen Abend aus Norden Temperatursturz und Schnee bis ganz runter
Dienstag: minus 3 bis plus 2 Grad, viele Wolken, immer wieder Schneefälle bis ganz runter
Mittwoch: minus 5 bis 0 Grad, winterlich mit zeitweiligen Schneefällen

So viel zum Wetter der kommenden Tage. Es ist wie gesagt recht spannend. Einen schönen Abend und noch ein schönes Weihnachtsfest!
die Silvesternacht wird kalt, überall gibt es Frost, wetter.net

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für Fragen, Anregungen oder Wünsche erreicht Ihr mich unter wetterfroschmz@gmail.com oder Ihr nutzt einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite.